Neuigkeiten



Bekanntmachung zu öffentlichen Gottesdiensten am Pfingstfest

Liebe Schwestern und Brüder,
zunächst möchten wir uns bedanken, dass unsere bedächtige und besonnene Vorgehensweise hinsichtlich der Feier von Gottesdiensten von der überwältigenden Mehrheit der Gläubigen unserer Pfarrei positiv geheißen worden ist und mitgetragen wurde.
Vor einigen Wochen haben wir Ihnen mitgeteilt, dass wir prüfen wollten, ob an Pfingsten ein öffentlicher Freiluftgottesdienst stattfinden kann. Leider mussten wir dabei feststellen, dass die behördlichen Vorgaben hinsichtlich der Durchführung von Freiluftgottesdiensten sehr restriktiv sind. Zudem sind wir nach Rücksprache mit den Institutionen und Einrichtungen hier vor Ort zu dem Ergebnis gekommen, dass ein solches Vorhaben für uns nicht zu realisieren ist.
Gleichzeitig nehmen wir wahr und spüren, dass bei einzelnen Pfarreimitgliedern das Bedürfnis nach gemeinschaftlichen Gottesdiensten groß ist. Nach intensiver Beratung im Pastoralteam und im Pfarrgemeinderat haben wir vor dem dargelegten Hintergrund beschlossen, dass wir am Pfingstfest in unseren Gemeindekirchen die Eucharistie feiern werden.
Für die Feier von öffentlichen Gottesdiensten haben wir ein Sicherheitskonzept erstellt. Zur konkreten Umsetzung benötigen wir Ordnerinnen und Ordner. Wer bereit ist, einen derartigen Dienst zu übernehmen, melde sich bitte in den entsprechenden Gemeindebüros unserer Pfarrei. Da uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt, bitten wir Sie zu prüfen, ob Sie nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts (RKI) zur sogenannten Risikogruppe gehören und es für Sie sinnvoll ist, einen solchen Dienst zu übernehmen. Vorbereitende Schulungen finden in der nächsten Woche in den Gemeindekirchen statt (siehe unten).
Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen können an den öffentlichen Gottesdiensten nur eine begrenzte Anzahl von Personen teilnehmen. Deswegen ist eine Anmeldung erforderlich. Da es unterschiedliche Anmeldeverfahren in den einzelnen Gemeinden gibt, informieren Sie sich diesbezüglich in den entsprechenden Gemeindebüros. Um unsere Mitmenschen zu schützen, haben wir uns für das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes in unseren Kirchen entschieden.
Zur Gewährleitung der Steuerung des Einlasses und der Nachverfolgung möglicher Infektionen ist es notwendig, dass die Besucher zur Teilnahme an einem Gottesdienstes unter Angabe des Tages, an dem der Gottesdienst gefeiert wird, auch die personenbezogenen Daten (Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer), in den Gemeindebüros telefonisch durchgeben. Ihre personenbezogenen Daten oder die Ihre/r Kindes/r werden nach dem Gottesdienst für sechs Wochen ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen gespeichert. Ihre Daten werden im Bedarfsfall der Kontaktrückverfolgung an die stattlichen Behörden weitergegeben. Die Offenlegung gegenüber öffentlichen Stellen ist nach § 9 Abs. 1 KDG rechtmäßig. Eine sonstige Weitergabe Ihrer Daten oder die Ihres/r Kindes/r erfolgt nicht.
Mit Besonnenheit und Vorsicht wollen wir diesen nächsten Schritt wagen und zugleich auch an diejenigen denken, die der Risikogruppe zuzurechnen sind. Um ihnen zu ermöglichen, weiterhin gemeinschaftlich verbunden zu bleiben, werden wir die Livestream-Gottesdienstübertragungen fortsetzen. So hoffen wir, dass wir unter diesen erschwerten Bedingungen Gemeinschaft erfahren und uns gegenseitig im Glauben an unseren lebendigen Gott bestärken können!

Für das Pastoralteam
Pfarrer Dr. Andreas Geßmann

Für den Pfarrgemeinderat

Peter Loll

Für den Kirchenvorstand

Michael Filthaut

Essen-Steele, 22.05.2020



Download
Brief des Bischofs vom 24.04.2020
200424_Brief_Bischof_Overbeck_Gottesdien
Adobe Acrobat Dokument 221.5 KB