Ein Tag für meinen Glauben

Aufgrund der wenigen Anmeldungen fällt die Veranstaltung aus.


Am Samstag den, 23.11.2019 feiern wir im

Gemeindezentrum Albert-Schweitzer- Str. 2 um 15 Uhr

zum letztenmal eine Hl. Messe. Anschließend laden wir ein zum:

 

  • Adventkränze und Gestecke
  • Weihnachtskarten
  • Geschenkideen
  • Cafeteria
  • Würstchen
  • Salat-Bar

Im ganzen Bistum Essen werden Kirchen, Gemeindeheime und Pfarrhäuser
geschlossen aus Sparmaßnahmen. Auch in unserer Pfarrei und Gemeinde müssen wir Gebäude schließen.


Am 23. November werden wir zum letzten Mal um 15.00 Uhr in unserem Gemeindezentrum die hl. Messe feiern. Die Kirche muss nicht entweiht werden, da sie auch nie geweiht worden ist und auch kein Patronat hat. Über Jahre haben Menschen dort gebetet, Gott ihre Freuden und Sorgen anvertraut. Viele werden traurig sein oder sogar zornig, dass wir uns zur Schließung entschlossen haben. Leicht gefallen ist uns dieser Schritt nicht, ein Hauptgrund ist die verheerende Bausubstanz und die defekte Bodenheizung. Ab dem 24. November ist das Ge-meindezentrum ganz geschlossen. Gruppen und Veranstaltungen werden an andere Orte, unter anderem in das Gemeindeheim St. Joseph, verlegt. Am 23. November nach der hl. Messe wird noch einmal ein Adventsbasar im Gemeindezentrum mit Geschenken zum Advent und Weihnachten, Kaffee und Kuchen stattfinden.

 

Herzlich möchten wir einladen zur Mitfeier der Hl. Messe und zum Basar.

Diakon Ewald Hillmann



Der Gemeinderat

 

Bauer, Christina  
Frach, Barbara  
Führer, Christiane  
Führer, Rainer Schriftführer
Hillmann, Ewald Diakon
Hochgürtel, Birgit Vorsitzende
Kölsch, Sophie  
Kosmala, Thomas  
Kruk, Eva stellvertretende Vorsitzende, PGR
Rikken, Nicole  
Speiser, Lisa  
Thull, Arnd stellvertretender Vorsitzender
Trewin, Ronald PGR
Weber, Wolfgang  
Weidenheimer, Manuel  
Zibull-Wehling, Jutta  

 


7. Juni 1887 - Horst bei Steele

St. Joseph Kirche um 1912
St. Joseph Kirche um 1912

Der heutige Tag war für die Katholiken der Gemeinde Horst und Eiberg ein Freuden- und Danktag und wird den o. g. Gemeinden auch unvergeßlich bleiben. In aller Frühe verkündeten Glockengeläute und Böllerschüsse, daß heute die neuerbaute Filialkirche für Horst und Eiberg (Pfarre Steele) eingeweiht würde und somit hatten auch die Bürger von Horst und Eiberg miteinander gewetteifert, um dieses so schöne Fest zu verherrlichen durch Beflaggen und Bekränzen der Häuser und Straßen.
Um 10.00 Uhr fand die Weihe der Kirche durch den Hochwürden Herrn Dechanten Boreno von Rellinghausen statt, woran viele auswärtige geistliche Herren sich beteiligten, sowie der Kirchenvorstand, die Herren Amtmann Hans von König Steele, Landrat Dr. Neuhaus von Hattingen und andere angesehene Persönlichkeiten aus der Pfarrei Steele.
Während der Weihe und dem Hochamt trug der Laurentius Kirchenchor der Pfarrkirche Steele hierzu geeignete Gesänge in seiner gewohnten erprobten Weise vor. Das Hochamt wurde von dem Herrn Pfarrverweser Schneider unter Assistenz der Herren Vikare Link und Wimmers zelebriert. Sodann bestieg Herr Dechant Boreno die Kanzel und wählte zu seiner Festrede die treffenden Worte des Propheten Jesaias: "An diesem Orte will ich Frieden geben."

In beredten Worte der Freude und des Dankes führte der hochwürdige Herr Dechant es allen Anwesenden zu Herzen, was es zu bedeuten habe, ein Gotteshaus sein Eigen zu nennen, wo man Frieden und Ruhe für Geist und Seele finden könne und er hoffe, daß alle, welche an diesem Orte den Frieden suchen, den selben auch finden mögen. So führte er den heiligen Bonifacius als ersten Kirchenerbauer in Deutschland an und dieser Kirchenbau habe in und außer unserem Vaterland tausendfältige Blüten und Frucht getragen.
Somit ermahnte Herr Dechant Boreno alle Katholiken, doch stets in ihren Gebeten des Dankes gegen die Wohltäter der Kirche, insbesondere des hochseligen Pfarrers Herrn Haake, zu gedenken, dessen rastloses Bemühen es war, eine Filiale für seine lieben Gemeinden Horst und Eiberg zustande zu bringen. [...]
Unter Böllerschüssen und Glockengeläute wurde der Segen von Herrn Pfarrverwalter Schneider erteilt und fand somit die katholische Meßfeier ihren Abschluß.

[Zeitungsartikel vom 07.06.1887, Chronik der kath. Kirchengemeinde St. Joseph, K. Hermsen]