Liebe Gemeindemitglieder!

Die katholische und evangelische Kirche in Deutschland haben 2019 massiv an Mitgliedern verloren: Insgesamt traten mehr als eine halbe Million Katholiken und Protestanten aus ihren Kirchen aus. Aus der katholischen Kirche traten 2019 insgesamt 272.771 Menschen aus. Ein großer Anstieg gegenüber den gut 216.000 Austritten im Jahr 2018.
Die Zahlen für unsere Pfarrei sagen uns, dass im vergangenen Jahr 181 Katholiken der Kirche den Rücken zugewandt haben (2018 waren es 130). Unsere Pfarrei zählte  im Jahr 2019 an Pfarreimitgliedern 23655 Mitglieder – im Jahr 2018 waren es 24117.  
Die Gründe für einen Austritt mögen vielfach sein: von der Ersparnis der Kirchensteuer, vielleicht Ärger über einen Seelsorger, der Missbrauchsskandal, Entscheidungen des Bistums, die wir in der Pfarrei umsetzen mussten und müssen usw. . Überall, ob in der deutschen katholischen Kirche, in unserem Bistum oder aber natürlich hier vor Ort wird darüber diskutiert, wie wir diesen Trend der immer weniger werdenden Katholiken aufhalten können. Viele Analysen werden dazu gemacht, Vorschläge werden unterbreitet und mehr oder weniger sachlich diskutiert.
Eine Zahl in unserer Pfarrei erstaunt mich allerdings schon: 2019 haben 2130 Gläubige unsere Messfeiern am Sonntag in der Pfarrei besucht. Halten wir die Zahl von 2018 mit 1982 Besuchern der sonntäglichen Messfeiern dagegen so ergibt sich ein Plus von 148 Mitbetenden am Sonntag für 2019. Wer nun sagt, dass bei den beiden Zählungen im Jahr gemogelt wurde, so sollte man bedenken, dass die selbe Mogelei, so es sie gegeben hat, auch schon 2018 stattgefunden haben wird.
Bei den Taufen, Erstkommunionfeiern und Trauungen setzt sich der absteigende Trend gegenüber 2018 fort, lediglich bei der Firmung hatten wir einen leichten Anstieg. Auch bei den Bestattungen hatten wir 2019 abnehmende Zahlen im Vergleich zu den Zahlen aus dem Jahr 2018.
Katholische Kirche verliert auch in unserer Pfarrei St. Laurentius Katholiken, von Jahr zu Jahr werden wir weniger. Darüber kann es Anhand der Zahlen keine Diskussion geben. Allerdings müssen wir darüber reden und diskutieren, wie können wir eine relevante Größe in unseren Stadtteilen bleiben oder werden. Wie können wir unsere Glaubenswerte und Glaubensüberzeugungen so einbringen, dass wir damit gehört und anerkannt werden, darüber müssen wir auch in der Zukunft diskutieren. Auch um Menschen zu halten, die Kirche als relevant für Gesellschaft und persönliches Leben ansehen. Dazu gehört nach meiner festen Überzeugung sowohl das gemeinsame Gebet am Sonntag und die Feier der Heiligen Messe, als auch das persönliche Gebet. Neben der gesellschaftlichen Mitgestaltung der wichtige Beitrag, den wir leisten können und müssen.


Diakon Ewald Hillmann

 

Wir wünschen Ihnen und euch eine gute Woche – auch im Namen des gesamten Pastoralteams der Pfarrei.

Diakon Ewald Hillmann        Kaplan Markus Nowag        Pater Heinz Becker

Essen-Horst, 03. Juli 2020


Wiedereröffnung der Bücherei

Ab kommenden Sonntag, 5. Juli ist die kath. öffentliche Bücherei wieder geöffnet.
Nach den öffentlichen Gottesdiensten können hier wieder Bücher ausgeliehen (und zurückgebracht) werden.
Da die Bücherei mittlerweile in die Kirche integriert wurde, muss das Ende des Gottesdienstes, der um 10 Uhr beginnt, abgewartet werden.
Der Zugang erfolgt über den barrierefreien Seiteneingang.


Unterstützen Sie die Caritas-Sommersammlung (13.06. bis 04.07.2020) per Überweisung

 

Liebe Gemeindemitglieder,
wegen der Corona-Pandemie können wir die diesjährige Caritas-Sommer-Haussammlung nicht bei Ihnen Zuhause durchführen. Wir bedauern das sehr, aber die Gesundheit von uns allen steht natürlich an erster Stelle.
Sie können für die Arbeit der Caritas aber dennoch spenden. Überweisen Sie dazu Ihren Wunschbetrag auf das folgende Konto:
Caritas St. Laurentius/St. Joseph
IBAN DE82 3606 0295 0016 0860 10

 

Wir danken Ihnen für Ihren Beitrag für Bedürftige und hoffen sehr, dass wir uns zur Wintersammlung (21.11. bis 12.12.2020) wiedersehen.
Es grüßen Sie ganz herzlich – verbunden mit dem Wunsch, dass Sie gesund bleiben
Anne Gehle     Ursula Hermey    Bärbel Vink

Essen-Horst, 05. Juni 2020


Eine-Welt-Laden öffnet wieder eingeschränkt

 

Mit den Pfingstgottesdiensten bietet der Eine-Welt-Laden wieder regelmäßige Einkaufsmöglichkeiten an.
Am 31. Mai und 1. Juni finden jeweils von 9:30 - 11:30 Uhr unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen Türverkäufe am Gemeindeheim St. Joseph statt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Der kostenlose Lieferservice besteht auch weiterhin. Bestellung bitte aufgeben unter:

  • +49 201 532219 oder
  • +49 201 530302 oder
  • Email

Für den Eine-Welt-Laden St. Joseph

Dorothea Uchtmann

Essen-Horst, 25. Mai 2020



Öffnungszeiten unserer Kirche St. Joseph

Die Kirche ist zum persönlichen Gebet geöffnet:

  • sonntag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • montags von 9:00 bis 12:00 Uhr
  • freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr

Bitte beachten Sie den Sicherheitsabstand zueinander.



Der Gemeinderat

 

Bauer, Christina  
Frach, Barbara  
Führer, Christiane  
Führer, Rainer Schriftführer
Hillmann, Ewald Diakon
Hochgürtel, Birgit Vorsitzende
Kölsch, Sophie  
Kosmala, Thomas  
Kruk, Eva stellvertretende Vorsitzende, PGR
Rikken, Nicole  
Speiser, Lisa  
Thull, Arnd stellvertretender Vorsitzender
Trewin, Ronald PGR
Weber, Wolfgang  
Weidenheimer, Manuel  
Zibull-Wehling, Jutta  

 


7. Juni 1887 - Horst bei Steele

St. Joseph Kirche um 1912
St. Joseph Kirche um 1912

Der heutige Tag war für die Katholiken der Gemeinde Horst und Eiberg ein Freuden- und Danktag und wird den o. g. Gemeinden auch unvergeßlich bleiben. In aller Frühe verkündeten Glockengeläute und Böllerschüsse, daß heute die neuerbaute Filialkirche für Horst und Eiberg (Pfarre Steele) eingeweiht würde und somit hatten auch die Bürger von Horst und Eiberg miteinander gewetteifert, um dieses so schöne Fest zu verherrlichen durch Beflaggen und Bekränzen der Häuser und Straßen.
Um 10.00 Uhr fand die Weihe der Kirche durch den Hochwürden Herrn Dechanten Boreno von Rellinghausen statt, woran viele auswärtige geistliche Herren sich beteiligten, sowie der Kirchenvorstand, die Herren Amtmann Hans von König Steele, Landrat Dr. Neuhaus von Hattingen und andere angesehene Persönlichkeiten aus der Pfarrei Steele.
Während der Weihe und dem Hochamt trug der Laurentius Kirchenchor der Pfarrkirche Steele hierzu geeignete Gesänge in seiner gewohnten erprobten Weise vor. Das Hochamt wurde von dem Herrn Pfarrverweser Schneider unter Assistenz der Herren Vikare Link und Wimmers zelebriert. Sodann bestieg Herr Dechant Boreno die Kanzel und wählte zu seiner Festrede die treffenden Worte des Propheten Jesaias: "An diesem Orte will ich Frieden geben."

In beredten Worte der Freude und des Dankes führte der hochwürdige Herr Dechant es allen Anwesenden zu Herzen, was es zu bedeuten habe, ein Gotteshaus sein Eigen zu nennen, wo man Frieden und Ruhe für Geist und Seele finden könne und er hoffe, daß alle, welche an diesem Orte den Frieden suchen, den selben auch finden mögen. So führte er den heiligen Bonifacius als ersten Kirchenerbauer in Deutschland an und dieser Kirchenbau habe in und außer unserem Vaterland tausendfältige Blüten und Frucht getragen.
Somit ermahnte Herr Dechant Boreno alle Katholiken, doch stets in ihren Gebeten des Dankes gegen die Wohltäter der Kirche, insbesondere des hochseligen Pfarrers Herrn Haake, zu gedenken, dessen rastloses Bemühen es war, eine Filiale für seine lieben Gemeinden Horst und Eiberg zustande zu bringen. [...]
Unter Böllerschüssen und Glockengeläute wurde der Segen von Herrn Pfarrverwalter Schneider erteilt und fand somit die katholische Meßfeier ihren Abschluß.

[Zeitungsartikel vom 07.06.1887, Chronik der kath. Kirchengemeinde St. Joseph, K. Hermsen]