Lieber Schwestern und Brüder,

ich möchte mich wieder einmal, vor allem jetzt zu Jahresbeginn, an Euch alle, insbesondere aber an Euch Kinder und Jugendliche, wenden. Ich kann wohl deutlich sagen, dass mir persönlich Euer Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit sowie im Dienst in der Hl. Messe schmerzlich fehlt. Was kann ich Euch besonders ans Herzlegen, die Ihr jetzt in Eurem jungen Leben auf sehr vieles verzichten müsst, wie z.B. die Gemeinschaft unter Freunden, der Unterricht in der Schule, die Geselligkeit in Euren Gruppen?

Es ist nicht gerade schön, wenn Ihr Euch oft allein vor dem PC oder dem Fernseher aufhaltet. Gewiss wächst Euer Wunsch, dass es bald wieder anders wird. Eine große Gewissheit habe ich aber: was Ihr jetzt erleidet, das kann Euch sehr stark machen für das ganze Leben, für Euch und für viele andere. Wenn Ihr jetzt ganz tief Euer Vertrauen auf Gott setzt, könnt Ihr sehr stark werden. Betet um den Geist Gottes, der uns alle befähigt, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Betet um die Stärkung jener, die ihre Kräfte für Forschung, Medizin und für Perspektiven einsetzen. Man darf nicht den Mut verlieren!

Vielleicht macht gerade Euch die jetzige Situation fähig, so zu wachsen, dass Ihr selbst menschliche Gemeinschaft zutiefst schätzen lernt und Euch, wenn vieles wieder möglich ist, füreinander einsetzt mit der Kraft, die aus dem Vertrauen auf Gott wächst. Wir werden immer Menschen brauchen, die wieder Brücken bauen und Freude schenken!!!

Euch allen wünsche ich in der kommenden Fastenzeit: Habt Mut und es wird auch nach dieser Zeit ein Ostern kommen. Im Gebet denke ich an Euch und tut dies bitte auch für mich!

 

Euer Pastor Norbert Klobusch

Essen-Freisenbruch, 22.01.2021


Freisenbruch und Königssteele – ein Grenzland!

Stadtgrenze und Bruchstelle, ständig im Übergang, von Bauernschaft bis Bergbau, von Privatstraße bis Plattensiedlung, von Grün bis Grau. Schon immer innovativ - vom Trendsport Gänsereiten (eingeführt im 16. Jahrhundert) über Steeles erste Bahnstation von 1862 bis zur Medizin von morgen im Alfried Krupp Krankenhaus. So ist auch die Kirchengemeinde St. Antonius mit der Filialkirche St. Altfrid.

Herzlich willkommen!