Namen des Monats

Das Pax Christi Licht brennt

am Freitag, 01.11. (ALLERHEILIGEN), für alle Menschen, die in Algerien und auf Zypern ermordet wurden – für den Bekenner Andreas Metropolit Scheptytzkyi – für den Arzt Heinrich Bisping – für Ernst Heinz Koch – für Jonathan Stark – für Arzu Özmen, 18 Jahre; Kurdin jesidischen Glaubens aus Detmold; wegen ihrer Beziehung zu einem deutschen Freund von ihren Geschwistern verschleppt und von einem Bruder erschossen 2011 – für zahllose ungeborene Menschenkinder; namenlos, doch GOTT KENNT IHRE NAMEN –



am Samstag, 02.11. (ALLERSEELEN), für Fritz Moschner – für Otoya Yamaguchi – für die Polizeibeamten Thorsten Schwalm und Klaus Eichhöfer – für Terry Ford und Martin Olds, Farmer in Simbabwe, ermordet aufgefunden 2000 – für Pier Paolo Pasolini, italienischer Filmregisseur, ermordet am Strand von Ostia 1975 – für Theo van Gogh, Filmregisseur und Publizist, ermordet in Amsterdam 2004 –

am Sonntag, 03.11., für Hermann-Josef Aretz – für Anna-Maria Poschen-Schäfer – für Hubert Stricker –

am Montag, 04.11., für Lolita Brieger, 18 Jahre, aus Scheid (Eifel), von ihrem Freund ermordet und auf einer Müllkippe verscharrt 1982 – für den Priester Karl Halbeisen – für Karl Köhne – für Franz Preis und Karl Ständer – für den israelischen Ministerpräsidenten Itzhak Rabin, von einem Friedensgegner aus dem eigenen Volk ermordet 1995 – für Arve Kvernhaug, 55 Jahre, und Margaret Molland Sanden, 19 Jahre, wegen eines abgelehnten Asylantrages von einem Asylbewerber in einem von ihm entführten Regionalbus auf der Fahrt nach Oslo mit einem weiteren Fahrgast ermordet 2013 – für Frederike von Möhlmann, 17 Jahre, auf dem Heimweg von einer Chorprobe in Celle vergewaltigt und erstochen 1981 –

am Dienstag, 05.11., für Dompropst Bernhard Lichtenberg – für Heinrich Lordick – für Gertrud Waluga-Lilotte und Sohn Peter –

am Donnerstag, 07.11., für alle im UNGARN-Aufstand 1956 Ermorde¬ten – für Helena Kalmi, finnische Schulleiterin; mit sieben weiteren Menschen bei einem Amoklauf in Tuusula (Finnland) erschossen 2007 – für Meschaal Timo, 53 Jahre, syrischer Oppositionsführer; von syrischen Sicherheitskräften bei der Erstürmung seines Hauses getötet 2011 –

am Freitag, 08.11., für Oswald Gallisch und Hermann-Josef Heyer – für die Getöteten des Schiffes Storoshewoi und alles auf der Erde verschwiegene Unrecht an Menschen –

am Samstag, 09.11., für alle 1938 in der Reichspogromnacht an diesem Tag und von diesem Tag an ermordeten jüdischen Menschen – zugleich im Gedenken dessen, was damals von 'Stillen im Land' für Menschen getan wurde – für Pierre Gallon und René Pierre – für Theodor Schulte und Paul Schmücker – für alle Menschen, die in unmenschlicher Zeit unter Einsatz ihres Lebens den 9. November 1989 möglich machten – für die Lehrerin Sigrun Leuteritz, ermordet von einem Schüler in Dresden 1999 –

am Sonntag, 10.11., für die Lübecker Kapläne Johan¬nes Prassek, Hermann Lange und Eduard Müller und den evange¬lischen Pfarrer Karl Friedrich Stellbrink – für Hans Barthel – für Hein¬rich Alois Wiesenkämper – für den Richter Hans Günter von Drenkmann, ermordet 1975 – für Barthel Schink, 'Edelweißpirat', und 12 Kameraden – für 600 Algerische Frauen und Mädchen, ermordet im Laufe des Jahres 1995 – für Ken Saro-Wiwa und acht Menschenrechtler, von den Machthabern Nigerias gehenkt in Port Harcourt 1995 – für das Kind Tim aus Elmshorn, 2 Jahre, vom Lebensgefährten der Mutter getötet 2005 –

am Montag, 11.11., für Hermann Heibach, von Mithäftlingen in der Justizvollzugsanstalt Siegburg gequält und zur Selbsttötung gezwungen 2006 – für Franz Seufert – für Klaus März und Georg Schachtner, Grenzpolizei¬beamte, ermordet im Intercity 'Donaukurier' nahe St. Florian 1993 – für Gabriele Sandri, Lazio-Roma-Fußballfan, bei Gewaltexzessen von Polizisten erschossen 2007 –

am Dienstag, 12.11., für Gerhard Stebel – für Karl-Heinz-Schmitz und Bernhard Thelen – für Bischof Hryhorij Lakota –

am Mittwoch, 13.11., für den Zeugen Kaplan Herbert Simoleit – für Gerhard Heusch – für Holger Dittmann – für Tobias Götz, 19 Jahre; nach einem Streit von einem 18-jährigen Jugendlichen mit Messerstichen getötet auf der Holsterhauser Straße in Essen 2011 – für Maria José Alvarado Muñoz, 19 Jahre, honduranische Schönheitskönigin; zusammen mit ihrer Schwester Sofia Trinidad Hernández, 23 Jahre, von deren Freund nach einem Streit ermordet 2014 – für 129 Menschen, ermordet bei einer Anschlagserie der Terrororganisation IS in Paris 2015 –

am Donnerstag, 14.11. (dem Tag des Bombenangriffs auf COVENTRY 1940), für alle Getöteten in den Städten COVENTRY – ROTTERDAM – KÖLN – ESSEN – WARSCHAU – WUPPERTAL – DRESDEN – BRESLAU – in den Dörfern und Städten am MÖHNESEE – in BERLIN – HIROSHIMA – NAGASAKI – BIZER¬TA – in den Dörfern und Städten VIETNAMS, des LIBANON und in BEIRUT – für Konrad Jungmann – für Karl-Heinz Krull und Otto Schimek – für den Zeugen Bernhard Letterhaus –

am Freitag, 15.11., für Christa Mock, Entwicklungshelferin des Werkes Misereor – für Alfons Happel – Albert Schendt – Emil Seiler – für Harald Fischer, deut¬scher Arzt, getötet im palästinen¬sischen Beit Jala 2000 – für Margaret Hassan, Entwicklungshelferin und Leiterin der CARE International – Hilfsorganisation im Irak, in Bagdad entführt und im November 2004 von ihren Entführern erschossen –

am Samstag, 16.11., für Peter Staffel und Theodor Weinz, getötet bei der Separatistenschlacht bei Aegidienberg 1923 – für Pierre Marie Joseph Babinet O. P. –

am Sonntag, 17.11., für Willi Brune und Karl-Heinz Pottmeyer – für Dionidos Komminos und alle Getöteten bei den Studentenunruhen in Athen 1973 – für Pater Ignacio Ellacuria S.J. und sieben Gefährten, erschossen in San Salvador 1989 – für 66 Touristen, darunter 7 Deutsche, vor dem Tempel von LUXOR in Ägypten durch einen Terroranschlag ermordet 1997 – für das Kleinkind Justin, aus Bochum-Querenburg, 7 Monate, zu Tode verbrüht 2005 –

am Montag, 18.11., für den US-Kongress-Abgeordneten Leo Ryan, den Kamera-Mann Bob Brown und drei Begleiter – zugleich für 900 Männer, Frauen und Kinder der 'People's Temple' – Sekte, in die Irre geleitet und in den Tod getrieben in einem Camp in Guayana 1978 – für Maximilian Böhnke, für Alwin Ihlendorf und Fritz Meyer – für Walter Mechtel, Nahostkorrespondent, von arabischen Terroristen in Aden erschossen 1967 –

am Dienstag, 19.11., für Lisa Niederprüm-Knoll – Theo Hagedorn – Bruno Ritz – Peter Schmitt – für den Schüler Enilson de Carvalho, 1990 in Piaui/Brasilien ermordet aufge¬funden, nachdem die Entführer von den Eltern hohes Lösegeld kassiert hatten –

am Mittwoch, 20.11., für Josef Matenaer – für das Kind Lea-Sophie, von den Eltern vernachlässigt; verhungert und verdurstet 2007 – für Galina Starowojtowa, Vorsitzende der Bewegung 'Demokra¬tisches Russland' und Anwältin der kleinen Völker von Armenien bis Litauen, ermordet in St.Petersburg 1998 –

am Donnerstag, 21.11., für Mutsuko Ayano, japanische Germanistikstudentin, bei einem Raubüberfall in Trier tödlich verletzt 1983 –

am Freitag, 22.11., für den amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy, ermordet 1963 – für Tamir Rice, 12 Jahre, amerikanischer Jugendlicher; in Cleveland (Ohio) von einem Polizisten, der die Spielzeugpistole des Jungen für echt hielt, erschossen 2014 – für Franz-Heinz Bettendorf –

am Samstag, 23.11., für Werner Gustav Kehl – für Aman Andom und 60 Menschen, in Äthiopien erschosssen 1974 – für Yeliz Arslan, 10 Jahre altes türkisches Mädchen, getötet bei einem Brandanschlag auf eine türkische Familie in Mölln 1992; als Jüngste steht ihr Name stellvertretend für alle durch Ausländerhass getöteten Menschen –

am Sonntag, 24.11., für zwanzig getötete Geiseln bei einem Massaker der Simba-Rebellen in Kisangani (früher Stanleyville) im Kongo 1964 – für die Getöteten des Massakers von Mag-Say-Say auf den Philippinen 1971: 55 Moslems wurden von Christen ermordet – und für alle Ermordeten in diesem Konflikt bis heute – für den Malteser-Helfer Czeslaw Dixa, verletzt und später gestorben nach einem Vietkong-Überfall in Vietnam 1968 –

am Montag, 25.11., für Bernhard Elbers – für alle Ermordeten in INDOCHINA (NORD- und SÜDVIETNAM) – für die Ermordeten in NORD- und SÜDKOREA – für Ralph Burkei, bei der Geiselnahme im Hotel Taj Mahal in Bombay umgekommen 2008 – für Bastien Champenois, 3 Jahre, in Germigny-l'Evêque (Frankreich) vom Vater in eine Waschmaschine gesteckt und zu Tode geschleudert 2011 –

am Dienstag, 26.11., für Jordan Davis, 17 Jahre, schwarzer Jugendlicher, im Auto auf dem Parkplatz einer Tankstelle in Jacksonville (Florida) nach einem Wortwechsel wegen zu großer Lautstärke der Rap-Musik vom Fahrer eines anderen Wagens erschossen 2013 –

am Mittwoch, 27.11., für Josef Rösseler und Hans Otto –

am Donnerstag, 28.11., für Tugçe Albayrak, 22 Jahre, Studentin aus Offenbach; beim Versuch, zwei Mädchen zu helfen, die von mehreren Männern belästigt wurden, von einem 18-Jährigen zu Boden geschlagen und an schweren Hirnverletzungen gestorben 2014 –

am Freitag, 29.11., für Johann Jäckel – Leopold Mühlhöfer und Elisabeth Schlieper – für Wilhelm Peters und Sohn Willi –

am Samstag, 30.11., für mehrere tausend Taliban, getötet bei einem Massaker in der Wüste Dascht-i-Leili in Afghanistan 2001, nachdem sie sich zuvor den amerikanischen Soldaten ergeben hatten – für Andrzej Sawicki und Eberhard Schulte – für Alfred Herr¬hausen, ermordet 1989

und für alle aus allen Völkern + Zeiten + Zonen + Sprachen + Religionen + + +