Unser Los, für euch eine Mahnung!

Fahrt zur Gedenkstätte Majdanek im Oktober 2020

Diese Worte stehen auf dem Mausoleum, das die Asche der Ermordeten Juden aus dem Konzentrationslager Lublin enthält.

 

Der Arbeitskreis für Besucherbegleitung an der Pax Christi Kirche der Gemeinde Sankt Laurentius lädt im Oktober 2020 (Herbstferien) zu einer Fahrt zur Gedenkstätte nach Lublin/Majdanek ein. Ziel ist es, sich mit der Kultur des Judentums in Polen vor dem Zweiten Weltkrieg auseinanderzusetzen, und mit ihrem jähen und gewaltsamen Ende nach dem deutschen Einmarsch in Polen 1939 und dem Beginn der Shoah. Im Lubliner Schloss befand sich der Amtssitz Odilo Globocniks, der als SS Gruppenführer Polizeichef im Distrikt Lublin und Leiter der „Aktion Reinhardt“ war. Die „Aktion Reinhardt“ war die Vernichtung der Juden im sog. Generalgouvernement, dem nicht dem Deutschen Reich angegliederten Teil Polens. Vom im Lubliner Vorort Majdanek gelegenen Konzentrationslager Lublin aus wurde die planmäßige Tötung von ca. 1,3 Millionen Juden zwischen März 1942 und Oktober 1943 geleitet, die v.a. in den Vernichtungslagern Bełżec, Sobibór und Treblinka durchgeführt wurde.


Als dem Frieden und dem Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt verbundene Christen möchte der Arbeitskreis der Pax Christi Kirche zu dieser einwöchigen Fahrt nach Polen alle Interessierten herzlich einladen. „O Erde, deck mein Blut nicht zu, und ohne Ruhstatt sei mein Hilfeschrei.“ So heißt es im Buch Hiob, so ist es eingraviert im Mahnmal für die Ermordeten Juden in Bełżec, so wollen wir der Opfer gedenken und dazu beitragen, dass die Zeit und der Zeitgeist nicht das Blut der Opfer von Krieg und Rassenwahn zudeckt, dass wir unsere Ohren offenhalten für die Hilfeschreie in unserer Welt.

Eine erste Informationsveranstaltung zu der Fahrt wird im Januar stattfinden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.